post thumbnail

Zwischen Windelfrei, Wegwerfwindeln & Stoffwindeln

Seit einigen Jahren hinterfragen werdende Mamas Industrie gegebene Richtlinien für das Aufwachsen von Kindern immer mehr. Dabei stehen Aspekte wie Gesundheit, Faire Produktion und praktische Handhabung im Mittelpunkt. Das gilt auch für Windeln oder eben nicht. Windelfrei ist nämlich der eine Trend, an dem sich immer mehr Eltern versuchen. (Bild-Screenshot: Facebook)

Der andere sind Stoffwindeln. Und da gibt es mittlerweile so viele verschiedene Modelle, die nur noch wenig an die gute alte Mullwindel erinnern, dass es schwer fällt da gleich den Durchblick zu haben. Deshalb gibt es nun auch so Dinge wie eine Stoffwindelschule. Dort wird man bspw. telefonisch oder persönlich über Wickelmethoden, Stoffwindel-Modelle und Fragen nach dem Waschen und Co. aufgeklärt. Auch Windelpartys sind ein möglicher Rahmen, in dem man sich an Stoffwindel-Systeme annähern kann und gleichzeitig mit Gleichgesinnten zusammenkommt.

httpv://youtu.be/xYaxpQor3QQ

httpv://youtu.be/Aar2kXRT8jY

httpv://youtu.be/ZylOrvo0hGg

Am liebsten verlässt man sich jedoch als werdende Mutter oder bereits Mama auf das Wort der Hebamme seines Vertrauens oder einer guten Freundin, eben einer anderen Mama. Deshalb sind Videobeiträge, in denen Mamas über ihre Erfahrungen mit Stoffwindeln berichten und sogar Marken benennen, immer noch die besten.

httpv://youtu.be/vTgAFHavFoQ

httpv://youtu.be/5wTru07moKA

Und auch wenn Stoffwindeln vielleicht auf den ersten Blick teuer erscheinen, so sind die verschiedenen Windelsysteme über die Gesamtzeit des Wickelns, nämlich zwischen 2 bis 5 Jahren, eher günstig im Vergleich zum ständigen Kauf von Wegwerfwindeln.

Naja, und auf den Müllaspekt brauch ich wohl gar nicht erst eingehen, denn da sind Stoffwindeln definitiv die Sieger. Und manch einer kauft Stoffwindel-Systeme auch gebraucht, so dass man reale Chancen hat, seine Sammlung nach der Wickelzeit wieder verkaufen zu können.

Zusammenfassend sind Windeln aus Stoff, weil plastikfrei am Po, gesünder, nachhaltiger und irgendwie auch modischer!


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentare

  1. Julia

    Was für ein netter Artikel! :)

1 Kommentar