post thumbnail

Schuhmode Winter 2013: Boots mit Cutouts, Schnallen und im Stil der 70er

Stiefel kann jeder – so könnte das Motto der diesjährigen Winter-Schuhmode lauten. Dass derbe Boots in sind, haben wir ja schon festgestellt, doch das ist natürlich noch längst nicht alles. Der 70er-Stil, viel Metall an den Schuhen und zumindest für Schuhe gewagte Cutouts bestimmen die Trends für den Winter 2013 mit.

Cutouts

Für den Winter mag es weiche warme Schuhe geben, wie der sprechende Name weicher-schuh.de schon verrät. Dabei sind vor allem wieder die Sneakers oder die Stiefeletten, wie man bei goertz.de erspähen kann, in ihren verschiedenen Varianten auf dem Vormarsch.

Doch darüber hinaus haben sich einige Trends eingeschlichen, die sehr stylisch sind, aber wenig warm wirken – wie zum Beispiel der Trend hin zu Coutouts.  Die kennen wir als nicht mehr ganz so neuen Trend  schon von der (Bade-)Modewelt, bei den Longshirts oder Tunika. Die diesjährigen Cutouts – also Verschnitte bzw. Ausschnitte – an Winterschuhen sind an der linken und rechten Seite der Schuhe zu finden. Dabei kann der Schnitt von oben bis hinein in die Seiten als eine Art Aussparung durchgezogen werden oder aber erst in den Seiten beginnen, sodass ein Rahmen um den Schnitt entsteht. Die letztere der zwei Varianten ist dabei die luftigste.

Schnallen und Nieten

Metall an den Schuhen erinnert an die guten alten Cowboystiefel aus echtem Leder oder Wildleder. Gerade bei den derben Boots sind Schnallen häufig anzutreffen. Kein Wunder, immerhin wird durch sie die Derbheit noch ein wenig verfeinert. Schnallen sind schon längst nicht mehr nur dazu gedacht, die Schuhe an den Füßen zu halten. Denn einige Vertreter sind lediglich schmückendes Beiwerk – ähnlich dem Zip als Accessoire. Die einzige Funktion dabei ist, gut auszusehen. Um sich optisch abzuheben, sind Nieten Nummer 1, wenn von metallischen Accessoires die Rede ist. Diese gibt es bei den Boots für Herbst und Winter in verschiedenen Ausprägungen und Größen, von Pyramide bis Sternchen.

Schuhe im Stil der 70er

Ein durchaus Aufsehen erregender Trend dürften die Highheels der 70er werden. Neben den für den Winter recht schmalen luftigen Formen kommen die Heels getreu dem Stil der Flower-Power-Zeit mit farbigen Accessoires daher, wie zum Beispiel die Pyramidenformen, ähnlich den Nieten, nur diesmal nicht aus Metall, sondern aus Plastik und in farbigen Varianten.

Für Variantenreichtum ist also gesorgt – wenn manche der Ideen auch nicht mehr immer wirklich warm halten.

Bild: © samopauser – Fotolia.com

 


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

1 Kommentar