post thumbnail

SafeToSleep: Babymatratze mit Atemüberwachung

Eltern sind eine der kaufkräftigsten Gruppen, die es gibt und das wird oft auch gnadenlos von Werbefachleuten und Produktherstellern ausgenutzt. Die Angst seinem Kind nicht das Beste für Gesundheit, Entwicklung und Spaß zu bieten, stresst Eltern regelrecht. Und dann gibt es da ja noch die natürlichen Stressfaktoren wie Zeitmanagement mit Baby und die quälenden Dauerfragen: „Schläft mein Kind gut? Atmet es noch? Geht es ihm/ihr gut?“ . (Bild-Screenshot: Facebook)

Da fragt man sich, ob eine technisch ausgefuchste Dauerüberwachung wirklich der richtige Weg für Eltern und Kinder ist oder man vielleicht lieber wieder lernen sollte etwas auf Urinstinkte, den natürlichen Lauf der Dinge und Urverstrauen zu hören.

Wie dem auch sei, mit der SafeToSleep Schlafmatratze gehen wir wieder einen Schritt mehr in Richtung Dauerüberwachung durch technischen Fortschritt. Die SleepMat überwacht nämlich das Atmen des Babys und schickt die Daten weiter an das elterliche Smartphone.

httpv://youtu.be/PqDRLdpPmms

Ich wage zu bezweifeln, dass so viel Technik in so dichter Umgebung für das Baby wirklich gesund ist, aber möchte auch nicht in Frage stellen, dass es Situationen gibt, in denen solch eine SleepMat von SafeToSleep tatsächlich Sinn macht, wobei ich das eher im Krankenhausumfeld sehe.

Andererseits kenne ich die Angst vor dem plötzlichen Kindstod und verstehe alle Eltern, die dankbar für eine SafeToSleep Babymatratze sind. Der Preis liegt bei ca. 329 USD und ist, wie so vieles, wohl weder eine Investition zu der man raten oder von der man abraten kann, denn das muss jede Mama und jeder Papa ganz individuell entscheiden.


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

0 Kommentare