post thumbnail

Polo-Männer als Modeaccessoire?

Vielleicht greife ich da jetzt ja schon ein wenig weit voraus, aber andererseits kann man sich über Mode nie früh genug Gedanken machen. Und dass das bei nahenden Events wie dem Oktoberfest (22.9.2012-7.10.2012) oder Weihnachten nicht unbedingt beim eigenen Outfit aufhört, versteht sich für eine echte Fashionista wohl von selbst. (Bild-Collage aus Screenshots: hirmer.de)

Egal ob der Mann an ihrer Seite mit den 6 Packs à la Men’s Health mithalten kann oder schon fleißig den Bierbauch antrainiert hat, der Alltags- oder gar Schlabberlook ist zumindest zu solchen Events tabu. Also könnte jetzt wohl die passende Zeit herangenaht sein, dem Liebsten mal den ein oder anderen Wink, ganzen Zaun oder einfach direkt das passende Outfit vor den Latz zu knallen.

Was dabei immer hoch im Kurs steht sind natürlich Basics wie bspw. Shirts und Poloshirts. Und da beweist man mit Marken wie Ralph Lauren ein ganz glückliches Händchen, denn Fashion und Lifestyle gehören bei Polo Ralph Lauren einfach dazu. Was ich damit sagen will: Manchmal lohnt sich ein etwas tieferer Griff in den Geldbeutel, wenn ich auch sonst kein Verfechter von ausschließlicher Markenware bin, aber Qualität sieht einfach angezogener aus und hält auch länger.

Und wer weiß, vielleicht landet am Ende das ein oder andere Teil ja doch im eigenen Kleiderschrank, wird als Boyfriend Style getragen, versüßt die Schwangerschaftsmonate mit Tragekomfort oder wird per DIY zu einem trendigen Top, Bustier oder gar einer Tasche umfunktioniert.

Bleibt also die Frage: Sind unsere Männer ein weiteres Modeaccessoire – eine Modepuppe zum Anziehen? Oder sind sie nur die perfekte Ausrede zum Shoppen?

Polo-Männer als Modeaccessoire?, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

0 Kommentare