Mode mit Mehrzweck

Immer wieder wird verrückte Mode auf den Markt geworfen und bei Fashion Shows imposant zur Schau gestellt. Und jedes Mal liegt die Frage nahe, wer das eigentlich tragen soll. Dennoch tüfteln Designer weiter fleißig an ihren bahnbrechenden Neuheiten und versuchen, ähnlich wie bei Möbeln, die dem Trend der Mehrzweckmäßigkeit unterliegen, Multifunktionskleidung zu schaffen. Dabei kann es passieren, dass Hosen auch Röcke sind und Halbschuhe zu Flip Flops umfunktioniert werden können.

Widmen wir uns also ein paar realen Beispielen. Ein wundervolles Beispiel für praktische Reisebegleiter ist der neue Koffer-Clou von Samsonite. Dank „Micro Mobility“ kommt man jetzt direkt auf seinem Koffer schneller zum Ziel. Keine Angst, man muss sich nicht wie ein Irrer auf seinen Koffer setzen und so tun, als sei man ein Koffer-Cowboy. Mit wenigen Handgriffen lässt sich ein integrierter Tretroller ausklappen und schon kann die Fahrt zum Terminal starten. Das ist nicht nur praktisch und macht Spaß, sondern sieht sogar auch noch ganz gut aus.

Bleiben wir noch kurz bei kombinierten Rollen. Über Heelys, die Turnschuhe mit integrierten Fersen-Rollen hatten wir hier ja bereits berichtet. Was neu ist, sind die sogenannten Chariot Skates. Leider sehen die riesigen Räder, in die man sich einschnallen muss, als hätte man eine Gehbehinderung durch Probleme der Schienbeinknochen, nicht besonders elegant aus. Dennoch versprechen diese Außenrad-Inliner durch das vergrößerte Rad eine höhere Geschwindigkeit mit weniger Kraftaufwand als herkömmliche Inline Skater.

Will man sich etwas eleganter auf neuartigen Rollen vorwärts bewegen, gibt es da auch noch die Variante des Streetsteppers. In Anlehnung an den Hometrainer wurde ein Stepper mit einem Fahrrad gekreuzt. Et Voilá, schon ward der Streetstepper geboren. Zugegeben, das neuartige Gefährt braucht ebenfalls etwas Gewöhnungsbedürftigkeit, aber es wäre eine tolle Frischluft-Alternative zum Fitnessstudio. Soviel also zum Thema Rollen.

Auch im Bereich Fashion wird auf Mehrzweckfähigkeit gesetzt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Azumi&David Handtasche, die zu einem Hut umfunktioniert werden kann und so vor Wind und Wetter schützt? Gut, dann bleibt neben der Frage der Tragbarkeit auch noch das Problem zu lösen, wohin mit dem Tascheninhalt, aber Idee und Umsetzung sind gar nicht so misslungen, wie man jetzt vielleicht vermuten mag. Und vielleicht kann man seinen eigentlichen Tascheninhalt ja gleich in den Lendengurt alias Doppeltasche, ebenfalls von Azumi&David umverfrachten. Überhaupt bietet die Azumi&David Kollektion einige Fashion-Mehrzweck-Highlights. Wie wär es zum Beispiel mit Krawatten, Armreifen und Sonnenbrillen zum Aufkleben?

Das Label H by Harris setzt auf Mehrfunktionalität durch Gleichheit. Ein Fundstück aus der Kollektion kombiniert Jacke und Rucksack derartig, dass die beiden Teile optisch ineinander zu verschmelzen scheinen. Das H-Jacket dürfte damit die erwachsene Version der Oilily Winterjacke B-Cover für Kinder sein. Auch bei dem Kindermodell sind Jacke und Rucksack miteinander verbunden. Das Kindermodell sichert so den Stauraum eines kleinen Rucksackes oder einer weiteren Tasche, aber ist eigentlich und vor allem nur Jacke.

Wir dürfen also gespannt sein, was uns mit der Welle der Mehrzweck-Mode noch alles entgegen schwappt.


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentare

  1. simone

    hallo, cooler Beitrag. Habe heute einen Artikel auf http://www.aufkurs88.com/2010/02/04/vogue-auf-kurs/ gelesen. Frage mich, warum ein solcher Artikel nicht einmal in so einer Zetschrift veröffentlicht wird. Gehört doch auch dazu oder

    Alles liebe

1 Kommentar