post thumbnail

Lady Gaga: Nackte Tatsachen für das eigene Parfum

Die extravagante Sängerin Lady Gaga tritt in die Fußstapfen von Paris Hilton, Beyoncé, Kylie Minogue und anderen: Die Pop-Diva bringt ihren ersten eigenen Duft weltweit auf den Markt. Der Name des Parfums lautet schlicht und ergreifend: Fame. Wie bei Lady Gaga nicht anders zu erwarten, beschränkt sich die Königin der Kontroversen nicht darauf, einfach ein simples Duftwässerchen zu kreieren. Nein, ihr Parfum „Fame“ (dt.: Ruhm/Berühmtheit) kommt mit einer neuartigen Flüssigkeitstechnologie daher, die einen außergewöhnlichen Effekt hervorruft: Das Parfüm ist schwarz, solange es sich im Parfumflakon befindet – und wird durchsichtig, sobald es die Flasche verlässt. Diese patentierte Technologie nennt sich „black to clear“ und feiert zusammen mit Lady Gaga’s Parfum Weltpremiere.

Lady Gaga Parfum

Lady Gaga: Parfum im extravaganten Stil bewerben

Was bei einem Parfum natürlich nie in Vergessenheit geraten sollte, ist sein Geruch. Das Lady Gaga – Parfum „Fame“ setzt dabei auf verschiedene Duftstoffe. Zu einen ist da Belladonna (der lateinische Name für Schwarze Tollkirsche) ein giftiges Nachtschattengewächs, das in der Mythologie und der Geschichte sowohl als Zauber- als auch als Heilpflanze berühmt ist.  Honig, Safran und Aprikosennektar bilden den Mittelbau des Parfums, während Tiger-Orchidee und arabischer Jasmin den Duft abrunden. Zusammenfassend: Die verwendeten Zutaten muten ebenso exotisch an wie die Schöpferin des Parfums.

Lady Gaga’s Parfum „Fame“ ist ab dem 1. September 2012 in Deutschland erhältlich. Zwei Wochen lang erhalten Kunden den Duft exklusiv in Berlin (Douglas, Tauentzienstraße 16) und in München (Müller, Tal 23-25). Ab dem 17. September ist der Duft dann in allen führenden Parfümerien sowie in den Parfumabteilungen namenhafter Kaufhäuser erhältlich.

Bild: Photo by Steven Klein. The First Ever Black Eau de Parfum. Model: Lady Gaga.

 

 

Lady Gaga: Nackte Tatsachen für das eigene Parfum, 4.3 out of 5 based on 3 ratings

Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

1 Kommentar