post thumbnail

Kim Kardashian sieht sich nicht als Sexsymbol

Die dunkelhaarige Schönheit ist aktuell auf dem Cover der amerikanischen ‚Glamour‘ zu sehen und zeigt sich einmal mehr strahlend schön und professionell zurecht gemacht. Dabei, so gesteht die bekannteste der drei Kardashian Schwestern, betrachtet sie selbst sich gar nicht als übermäßig sexy.

„Ich finde mich gar nicht so sexy, wie jeder meint“, behauptet die dunkelhaarige Schönheit, die vor wenigen Tagen mit Rastas, kleinen Zöpfchen, die den ganzen Kopf bedecken, gesichtet wurde. „Ich bin viel unsicherer, als die Menschen sich vorstellen würden. Wenn ich mich ankleide, dann bin ich immer so schrecklich unentschlossen.“

Auch wenn die Schöne es inzwischen auf die großen Titelblätter geschafft hat und angibt, sich in ihrem Körper wohl zu fühlen, gesteht sie doch, dass sie als Teenager lange unter ihrem Aussehen gelitten habe und vor allem ihre Schwester Kourtney sie hänselte, als sie beide in der Pubertät waren.

„Kourtney hat mich wahrscheinlich am meisten gehänselt, weil sie kaum entwickelt war. Sie hat sich immer über mich lustig gemacht: als ich elf Jahre alt war, hatte ich bereits Körbchengröße C und bekam meine Periode“, erinnert sich die heute 30-Jährige.

Trotzdem würde das It-Girl nicht tauschen wollen. Was sie täte, wenn sie eines morgens als Mann aufwachte, wird sie gefragt und antwortet: „Ich liebe es, ein Mädchen zu sein und bin ein echtes Glamour-Girl. Ich wäre eine Transe: Ich würde eine Perücke finden.“


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

0 Kommentare