post thumbnail

Huggies Schwangerschaftsgurt: Babymoves für Papa

Es ist kaum etwas so emotional wie die Gewissheit über eine Schwangerschaft, die ersten spürbaren Babybewegungen im Bauch, die Geburt und das Glück sein Baby das erste Mal im Arm halten zu können. Und längst sind die Zeiten, in denen das alles reine Frauensache ist, vorbei. Väter gehen mit zum Ultraschall, sprechen mit dem Babybauch und sind bei der Geburt dabei. Dennoch bleibt ihnen das ganze Mysterium Schwangerschaft immer ein Stück weit vorenthalten. (Bilder-Screenshots: Youtube)

Jetzt hat Huggies genau da mit ihrem Werbespot angesetzt, wo Männer meistens außen vor sind. Wie fühlt es sich an, wenn das Baby sich im Bauch bewegt.

httpv://youtu.be/nl0fck9yhG0

Wie sich Frauen unter der Geburt fühlen, haben Männer mittlerweile ja schon mit Hilfe von Elektrostößen auf die Bauchmuskeln nachempfinden können.

httpv://youtu.be/dKkNU8QU6ko

Aber der Huggies Schwangerschaftsgurt könnte tatsächlich eine tolle Erfindung für folgende Generationen von Vätern sein. Das Kimberly-Clark Institut, der Windelhersteller Huggies und die Werbeagentur Ogilvy & Mather Argentina haben den Huggies Schwangerschaftsgurt ursprünglich lediglich zu Werbezwecken erfunden. Aber wer weiß, vielleicht geht diese tolle Erfindung ja bald in Serie. Das wäre toll!

httpv://youtu.be/p144fJEYseo

Der Huggies Schwangerschaftsgurt enthält Sensoren, die dann kabellos und in Echtzeit via LED Licht und Vibrationen die Babybewegungen vom Mutterbauch über den Gürtel über dem Schwangerschaftsbauch über den Gürtel auf dem Vaterbauch zum Vaterbauch übertragen. Die Impulse ähneln dabei sowohl in Länge als auch in Intensität denen der echten Babybewegungen.

Absolut Rührend!

Huggies Schwangerschaftsgurt: Babymoves für Papa, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

0 Kommentare