post thumbnail

Health Spot Station: Live Arzt oder Videochat?

Ist das die Zukunft in Sachen Medizin: Arztbesuche ohne Warteschlange im Wartezimmer, Arztbesuch ohne direkten Arztkontakt – kurzum ein Arztbesuch in der Technikkapsel namens Health Spot Station? Aber immer schön der Reihe nach… Dass die Medizin immer mehr von technischen Neuerungen, mal mehr und mal weniger, profitiert, ist kein Geheimnis mehr. Dass es Überlegungen gibt, das Krankenhauspersonal durch Pflegeroboter zu ersetzen, ist auch eine dieser fixen Ideen, die in der Gerüchteküche brodeln. (Bild-Screenshot: healthspot.net)

Was irgendwie in beide Richtungen geht, aber definitiv weder offenes Geheimnis noch Gerücht ist, ist die sogenannte Health Spot Station.

Per Videochat kommuniziert der Patient in der Health Spot Station mit einem Arzt, kann mit Hilfe von Geräten wie einem integrierten Blutdruckmesser, einer Waage oder einem Fiebermessgerät persönliche Daten übertragen und von seinem Leiden erzählen. Am Ende der Sitzung bekommt der Patient, wie bei einem Live Arztbesuch auch, eine entsprechende Diagnose, einen ärztlichen Rat oder sogar ein Rezept für ein entsprechendes Medikament.

In Kalifornien soll die Testreihe für die Health Spot Station starten. Eine Untersuchung inkl. Arztchat soll 10 USD kosten und vor allem bei kleineren Leiden schnelle und unkomplizierte Hilfe bringen, denn bei ernsthaften Beschwerden kann die Health Spot Station den echten Arztbesuch wohl definitiv nicht ersetzen. Noch nicht?

Health Spot Station: Live Arzt oder Videochat?, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

0 Kommentare