post thumbnail

Fernbeziehung ja oder nein?

Die Freundin am anderen Ende von Deutschland besucht, Abends Party machen, einen netten Typen kennenlernen, dich verlieben und schon hast du sie – eine Fernbeziehung. Ab jetzt heist es: jeden Freitag durch die Republik und am Sonntag zurück. Nicht jeder Mensch ist für eine Fernbeziehung geschaffen. Wir geben dir ein paar Tipps und beantworten Fragen zur Fernbeziehung:

Vorteile einer Fernbeziehung

Du hast die Woche über mehr Zeit für dich. Für deine Karriere, Hobbys, für dich selbst und für deine Freunde. Durch die Trennungen jede Woche erlebt man Veränderungen des Partners intensiver und bemerkt sie schneller. Das kann die Beziehung intensivieren.

Nachteile einer Fernbeziehung

Für Menschen, die schnell zur Eifersucht neigen, ist eine Fernbeziehung nichts. Eifersucht und Misstrauen gehen Hand in Hand und machen die Beziehung über hunderte Kilometer unmöglich. Die Sehnsucht kommt oft unter der Woche oder in Momenten in denen es dir schlecht geht. Dann ist die Entfernung in Kombination mit deinem Job ein Hindernis, weil du den Schatz eben nicht mal schnell sehen kannst.

Eifersucht in der Fernbeziehung

Eifersucht in der Fernbeziehung

Schaffe Nähe zum Partner

Haltet den Kontakt zueinander und nimm am Leben des Partners teil. Telefoniert jeden oder jeden zweiten Tag miteinander. Die Kommunikation mit dem Partner ist wichtig für eine intakte Fernbeziehung. Dank modernen Kommunikationsmitteln wie Handys, E-Mail und Telefonen könnt ihr euch bei Problemen direkt austauschen und müsst nicht erst warten, bis ihr euch am Wochenende seht.

Sex in der Fernbeziehung

Sexualität ist wichtig für eine Beziehung. In vielen Fernbeziehungen findet diese an den Wochenenden statt. Das ist normal. Aber wie wäre es denn mit Telefonsex? Viele Menschen genieren sich davor, haben Hemmungen und wissen nicht, was der Partner davon hält. Wenn es beiden Partnern so geht, dann verpassen beide etwas. Sprecht miteinander ganz offen darüber oder mache selber den ersten Schritt und beginne damit am Telefon. Frage deinen Partner, was er trägt und erzähle wie du ihm Kleidungsstücke ausziehst. Sei kreativ :-) Wenn du Angst davon hast oder nicht weist, was du sagen sollst, wie wäre es dann mal mit Telefonsex mit professionellen? Geh zum Beispiel auf www.telefonsex.de und ruf eine der Nummern an und höre zu, wie die Mädels und Jungs es da vormachen. Das inspiriert! Und vergesst Skype oder andere Videochatsoftware nicht! Ach und ganz wichtig, wenn Ihr ein Video Date habt, zieht euch sexy an, wer will den Partner schon im Schlabber Look sehen ;-)

Gemeinsame Dates und Termine

Verabredet euch vor dem verabschieden schon für das nächste Treffen. Denn dann hast du einen Tag, auf den du dich freuen kannst. Plant den gemeinsamen Urlaub oder gemeinsame Ausflüge. Feiertage wie Ostern oder Silvester könnt ihr super zusammen planen und verbringen und habt so Dates auf die ihr euch freuen könnt.

Das liebe Geld

Durch Deutschland reisen ist nicht immer billig und bei Fernbeziehungen ein deutlicher Kostenfaktor. Telefongebühren sind es Gott sei Dank in Zeiten von Flatrates und Whatsapp nicht mehr. Einigt euch darüber und teilt die Kosten für die Reisen gerecht auf. Günstig durch Deutschland reisen kannst du am besten über Mitfahrbörsen wie blablacar oder mitfahrgelegenheit.

Die Zukunft planen

Eine Fernbeziehung kann lange funktionieren. Ewig wird sie es jedoch nicht tun. Warum? Hochzeit, Kinder, gemeinsames Zuhause sind Punkte, die eine Fernbeziehung irgendwann beenden werden. Diese Lebensereignisse sind wichtig und schweißen euch als Paar zusammen. Sie bringen bei Paaren in Fernbeziehungen aber mehr Veränderungen mit als bei anderen Paaren. Denn irgendwann muss ein Partner oder auch beide den Wohnsitz, Freundeskreis, den Job ganz oder teilweise aufgeben. Sprecht früh darüber und macht euch einen Plan.

Hochzeit

Hochzeit

Fazit

Eine Fernbeziehung kann wunderbar funktionieren. Wenn jedoch ein Partner zur Eifersucht neigt, ist sie zum Scheitern verurteilt. Du musst dich um eine Fernbeziehung aktiv kümmern. Sie pflegen und mit deinem Partner reden. Dann kann sie gut funktionieren.


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

0 Kommentare