Brillen zum Switchen

Dass Brillen längst nicht mehr nur eine reine Notwendigkeit für den besseren Durchblick, sondern ein modisches Accessoire sind, ist kein Geheimnis mehr. Aber wie soll man sich den Luxus mehrerer Brillen, passend zu jedem Look und zu jeder Stimmung, leisten können? Das ist wohl für viele nicht ganz einfach, auch wenn man sich durch das Weglassen der ein oder anderen Zigarette, dem ein oder anderen Stück Schokolade oder der ein oder anderen Zeitschrift sicher erstaunlich schnell ein neues Modell zusammengespart hat, an dem man dann auch weitaus länger Freude als an kurzlebigen Genussmitteln hat.

Das soll jetzt aber keines Falls ein Plädoyer für den Verzicht auf Süßigkeiten oder Zeitschriften werden, Zigaretten schon ;), sondern vielmehr ein Anreiz seinen Accessoire-Kosmos um das Augenmerk auf eine Brillenauswahl zu erweitern.

Es gibt zum Beispiel die Switch-it Brillen, die einem mit einem Modell und wenigen Handgriffen die Möglichkeit der individuellen Anpassung an Outfits, Tagesverfassungen oder Stylings eröffnen. Man wechselt einfach je nach Belieben die Brücken- und verschiedenen Bügelkomponenten und hat so binnen weniger Minuten quasi eine völlig neue Brille. Besonders die 2007 auf 2007 Stück limitierte Glitter Edition passt zu den aktuellen Modetrends rund um Ballkleider, Pailletten, Glam Rock und Glitzer wie die Faust aufs Auge.

Wer es gern etwas sportlicher mag und auf der Ski-Piste mit seiner „Sonnenbrille“ eine gute Figur abgeben möchte, der kann es auch mit der Alpina Sportbrille versuchen. Hier liegt das Augenmerk vor allem auf den individuell austauschbaren Gläsern. Eine Brille wird jeweils mit 3 Wechselscheiben geliefert und bietet so viel Raum als modisches Accessoire den Schneespaß zu versüßen.

Eine weitere Variante bietet Robin Look. Hier bekommt man auf Grund von Inventurware, Auslaufmodellen etc., die Möglichkeit Brillen so günstig zu kaufen, dass man nicht lange überlegen muss, ob man nicht wenigstens bei zwei verschiedenen Modellen zuschlägt und so eben flexibel wie in der Auswahl seiner Ohrringe oder Ketten ist.

Wem das alles noch zu willkürlich, unluxuriös oder unspeziell ist, der kann sich ja mal bei Krass Optik umschauen, denn hier ist der Name auch Programm oder eben gleich zu reduzierten Markenbrillen von Top Designern greifen.

Wofür man sich letztlich entscheidet – warum muss es denn immer der gleiche Schmuck in der Mitte des Gesichtes sein?


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

0 Kommentare