post thumbnail

Im Sommer auf den Ball

Welches Mädchen träumt nicht davon, ein einziges Mal auf einen Ball zu gehen. Da ist der Abiball natürlich ein guter Anfang. Der dürfte bei den meisten 2013er-Jahrgängen inzwischen auch erlebt worden sein, oder es passiert in den nächsten Tagen.

Ein paar Beispiele hatten wir euch für diesen festlichen Anlass mit auf dem Weg gegeben. Und auch wenn die meisten Mädels lieber in bodenlangen Kleidern den Ball durchschreiten würden, sollten sie dabei bedenken, dass es sich in solchen Kleidern etwas problematischer zu „Highway to Hell“ oder dergleichen tanzen lässt.

Beim Schuhwerk ist das wieder etwas anderes, da sind sich Ballkönigin und Partygirl einig. Highheels oder zumindest Pumps sollten es sein, wie die aktuelle Ballmode der kommenden Ballsaison wieder zeigt. Übrigens, auch wenn Ballerina durchaus mit „Ball“ in Verbindung gebracht werden kann – diese zeitlosen Klassiker finden sich weniger an den Füßen der Damen des Abends.

Und wie sieht es nun bei einem echten Ball aus? Wir kennen das aus Märchenfilmen wie „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“: Galante Herren und edle Damen vereinen sich zum Tanz. Natürlich ist es der Mann, der die Frau zum gemeinsamen Wiener Walzer auffordert. Doch fort mit dem Wintermärchen, erst einmal kommen die Sommernachtsträume.

Was zum Sommerball tragen?

Die meisten Sommerbälle beginnen im Juli und enden im August. In dieser Zeit sind die Tage sehr warm und die Nächte lau. Das sollte auch bei der Wahl des Kleides bedacht werden.

Ein bodenlanges Kleid aus schweren Stoffen sieht immer elegant aus und durch seine Strukturen kann es kleinere Pölsterchen verdecken. Zur Jahreszeit passt es aufgrund des festen Materials jedoch nur bedingt. Hinzu kommt, dass es bei höheren Temperaturen in solchen Kleidern, egal ob mit oder ohne Träger, schon mal sehr warm werden kann.

Da bieten sich Kleider eher an, deren Gewebe nicht so fest ist wie bei schwer fallenden Kleidern. Sie sind meist aus fließenden Stoffen wie Jersey, Chiffon oder leichter Baumwolle und Leinen gemacht. Vintage-Trend sei dank, gibt es auch hier schöne Exemplare, die sich für den Sommer eignen. Auch frechere Cocktailkleider werden inzwischen als Sommerballkleid akzeptiert. Sollte es dann doch etwas kühler werden oder der Ausschnitt etwas zu gewagt für Oper und Gala sein, kann ein Bolero Abhilfe leisten.

Bild: © Aleksandr Doodko – Fotolia.com


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

0 Kommentare