Es wird mal wieder animalisch

Gerade der klassische Leoparden-Look trat ja bereits einige Mode-Saisons unter unsere Augen und auch diesen Herbst/Winter will der animalische Style es noch einmal wissen. Animal Prints sind nämlich auch 2009 wieder im Trend. Dabei ist es auch völlig egal ob Stars wie Halle Berry Tierköpfe auf ihren Shirts spazieren tragen oder sich eine Paris Hilton im Leoparden-Bikini am Pool räkelt oder Shakira tierisches unter Leder trägt, denn Tiere verleihen seinem Träger einen Charakterstempel wie keine anderes Muster.

Hier gibt es nun eine kleine Auswahl an Animal-Print Fashion und man darf gespannt sein auf welches Tier ein jeder am Ende so kommt. ;) Fangen wir also gemächlich mit dem wilden animalischen Style für den Hausgebrauch an und arbeiten uns langsam vor bis zu den Fashion-Diktaten der Designer:

Von Hausschuhen bis Dessous: Ob man sich nun daheim für sich selbst in tierische Erotik hüllen möchte oder für ein Tänzchen mit dem Liebsten, mit Animal-Print Dessous sollte das Feuer wohl lodern. Da gibt es zum Beispiel die aggressive Variante von Nuance mit Öffnung im Schritt oder die elegantere Dessous-Kombination von Jette. Wer es etwas sinnlicher mag, der kann es mit dem Nighty Neglischee von Linga Dore oder einem verspielteren Modell von Jonquil versuchen. Darüber würde sich dann wahlweise ein Morgenmantel oder Bademantel anbieten. Und natürlich kann man das Spiel auch soweit treiben, dass sogar an den Füßen flauschige Kuscheltiere stecken, während man es sich auf dem Sofa mit passender Decke und Kissen bequem macht.

Accessoires: Und schon geht es direkt über zur Fashion mit modischen Accessoires. Tierische Accessoires der Saison sind zum Beispiel: ein Ring von Kenneth Jay Lane, blau– oder weiß-gemusterte Armreifen, Gürtel von Roberto Cavalli oder Temperley, Uhren mit Ziffernblatt oder Armband im Animal Print von Guess und Schals von Yves Saint Laurent oder Christopher Kane.

Taschen: Natürlich dürfen auch die besten Freunde der Frauen nicht fehlen. Taschen im Animal Print gibt es zum Beispiel von: Poodlebag, Valentino Garavani, Hussein Chalayan, Donna Karan, Nancy Gonzalez, Dolce & Gabbana, Botkier oder Diana von Furstenberg. Im Baghaus gibt es dann noch eine kleine Auswahl an Giraffen-Prints oder die Girlie-Variante bei Monsoon.

Schuhe: Kommen wir auch direkt zu den zweiten Lieblingsbegleitern des weiblichen Geschlechts, die bei der einen oder anderen Dame zu wahren Shoppingexzessen führen. Schuhe in Zebra-, Leoparden oder Schlangen-Optik gibt es von: Giuseppe Zanotti, Christian Louboutin als Stiefeletten, Pumps oder extrem modische Stiefel sowie als Sneaker von Adidas. Eine ebenfalls große Auswahl an Schuhen von Hausschuhe über Stuart Weitzman Overknees bis hin zu Ballerinas gibt es bei zappos.

Beinbekleidung: Dass man seine Beine vielfältig verdecken oder auch zur Schau stellen kann, dass dürfte mittlerweile jedem unter die Augen gekommen sein und so verwundert es auch nicht, dass es den Animal-Look auch als Strumpfhose und Leggings gibt. S.Oliver hat sich sogar an einer Stretchhose versucht. Naja, was soll man dazu noch sagen. ;)

Kleider: Erfreulicher wird es da definitiv bei einigen Designer-Kleiderkreationen von beispielsweise: Roberto Cavalli, Balmain, Patricia Field, Jean Paul Gaultier, Oscar de la Renta, Carmen Marc Valvo oder Tuleh. Mein Favorit ist jedoch der Jaguar Print von Roberto Cavalli mit Red-Carpet-Flavor. Ebenfalls traumhaft ist das Kleid von Notte by Marchesa. Gewagter, bunter und verrückter sind die Modelle: Kleid mit Pfau von Tibi, sexy Leo Seidenkleid von Dolce & Gabbana, der Chiffon-Versuch von Roberto Cavalli, das bunte Schmetterlings-Wickelkleid von Sweet Deal und die noch buntere Tiger-Hommage von Roland Mouret.

Blusen, Shirts und Tank Tops: Auch in diesem Bereich  haben sich Designer und Labels wie: Tom Tailor, enVogue, Vive Maria, S.Oliver, Sass&Bide, Roberto Cavalli und D&G richtig wild ausgetobt. Tolle Tank Tops und Tops mit charakteristischem Tierkopf-Print gibt es mit Tiger, Tiger-Paar, Zebra  Torn und American Retro oder Wolf von Mr. Wolf . Eleganter wird es mit dem Rollkragen-Pulli von Apart oder einem Black Animal Korsett und stylisch leger kann man zum Beispiel im lilafarbenen Animal Print Top auftreten.

Westen, Jacken und Mäntel: Abschließend dürfen natürlich auch die tierischen Prints für drüber nicht fehlen. Was wäre diese Aufzählung also ohne die angesagten Fellwesten wie die von Desigual? Okay, das ist kein Animal Print, aber definitiv tierisch modisch. Definitiv sportlicher hält es da Adidas mit seiner pinkfarbenen Zebra Hood Trainingsjacke. Einen wilden Auftritt verspricht der Blouson von Alba Moda ebenso wie der Blazer bei Heine. Und schließlich kehrt ein wenig Eleganz mit dem Alba Moda Blazer ein, während der Mantel von Nanette Leopore für den ganz großen Auftritt sorgt.

Und noch eine letzte Botschaft an die animalischen Print-Liebhaber: Weniger ist oftmals mehr ;) !


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentare

  1. Micky

    normalerweise mag ich keinen Leopardenlook, doch bei ihr sieht es gut aus.

2 Kommentare