Adventskalender Deluxe

Auch wenn ich kein großer Freund von weihnachtlichem Geschäftssinn so weit vor der Weihnachtszeit bin und die Überschwemmung der Supermärkte und Geschäfte mit weihnachtlichen Konsumgütern bereits im Oktober verabscheue, möchte ich doch aus Zeitgründen und Hang zur Nostalgie dazu aufrufen sich viel Mühe mit den Weihnachtskalendern für die Liebsten zu geben, denn das ist doch etwas worauf sich Groß und Klein noch jedes Jahr so richtig freuen können. Von Zeit rede ich hier deshalb, weil selber Basteln so hoch im Kurs steht wie nie zuvor.

Ich kann mir die überforderten Gesichter einiger Damen und Herren jetzt so richtig schön vorstellen, wie sie jetzt hektisch und verzweifelt nach einer Fertigalternative wie den Kalendern von Kidoh suchen und sich möglichst schnell wieder beruhigt zurücklehnen, wissend, teuer bedeutet gleich viel Liebe. Falsch gedacht! Natürlich sind auch fertige Kalender tausend mal besser als der Blick in enttäuschte Gesichter derer, die überhaupt gar nicht erst in den Genuss von 24 zu öffnenden Türchen kommen, aber wie groß muss die Freude dann erst sein, wenn man 24 Tage von einem ganz individuellen Kalender begleitet wird?

Den armen Seelen, die auch in diesem Jahr keinen Kalender bekommen, empfehle ich einfach die unzähligen digitalen Varianten, wie sie im letzten Jahr auf Seiten wie Morgenweb oder Fissler. Oder man macht sich und anderen selbst eine Freude und gönnt sich das kostenspielige Vergnügen auf der eigenen Homepage einen Kalender einzubauen, da hat man dann sogar die Qual der Wahl 24 aus etwa 70 Türinhalten auszuwählen.

Darum soll es hier aber eigentlich gar nicht gehen, sondern um ganz individuelle und nach Möglichkeit sogar selbstgebastelte Weihnachtskalender. Etwas persönlicher wird es da nämlich zum Beispiel schon mit dem Glückskekskalender. Einfach online 24 Glückskekse individuell beschriften mit lieben Botschaften oder kleinen Liebesbeweisen und die 24 einzelnen Glückskekspäckchen direkt nach Hause bestellen.

Ein optisches Highlight könnte auch der Rittersportkalender sein, wenn man seine Außenseite mit einem persönlichen Foto und netten Zeilen dekoriert. Das geht natürlich auch ganz unkompliziert im Online-Bestell-Verfahren, zählt aber trotzdem irgendwie noch nicht so richtig zu den originellen Bastel-Highlights. Deshalb empfehle ich folgende durchaus auch kostengünstige Varianten:

Der Briefchen-Kalender: Ziehen sie einfach 24 kleine nummerierte Briefumschläge mit eingetüteten Liebesbotschaften oder Gedichten auf eine Schnur auf und bringen sie so den Zauber der Liebe zurück in ihre Beziehung.

Der Foto-Kalender: Jede Digitalkamera hat mittlerweile einen Selbstauslöser, also warum nicht für den Liebsten 24 wahlweise lustige, erotische oder einfach nur liebe Fotos aufnehmen und ebenfalls in kleinen Umschlägen eingetütet oder zusammengerollt auf einer Schnur aufhängen?

Der Überraschungskalender: Die einfachste Variante kennt man noch aus Kindertagen. Man befüllt 24 Kästchen einfach mit Schokolade, kleinen Parfümproben, Badekugeln, Teebeuteln, Socken, modischen Accessoires, Kerzen, Pralinen, Kuscheltieren und anderen Nettigkeiten. Die Kästchen könnte man zum Beispiel aus Toilettenpapierrollen mit Krepp-Papier überzogen oder leeren Jogurtbechern basteln.

Der erotische Kalender: Speziell für den Liebsten bietet sich auch ein erotischer Kalender als Beziehungs-Aufheizer an. Erotische Artikel wie Kondome, Badezusätze, Körper-Öl, Unterwäsche oder Stellungswürfel können hier zum Einsatz kommen.

Der Gutschein-Kalender: Immer beschwert sich das Kind über zu wenig gemeinsame Aktivitäten, die Mama über zu wenig Aufmerksamkeit, der Partner über ungenügende Beteiligung an diversen Tätigkeiten? Da käme doch ein Gutschein-Kalender wie gerufen. Einfach 24 Gutscheine von Einladungen zum Essen oder in den Tierpark, bis hin zum Abwasch und Badezimmerputz in Umschlägen aufhängen und sich innerlich auf die Pflichterfüllung einstellen.

Der Geschichtenkalender: Mit dieser Form des Adventskalenders kann man der eigenen Kreativität enormen Freiraum schaffen: Einfach eine Weihnachtsgeschichte schreiben, diese in 24 Abschnitte aufteilen und jeden Tag einen davon vorlesen.

Der Zeitkalender: Man schenkt dem anderen jeden Tag soviel besondere Zeit wie der Tag zahlwertig ist, d.h. am 8.Dezember bspw. steht man zum Beispiel dem Partner 8 Minuten zum Knutschen zur Verfügung oder am 12.Dezember bekommt das Kind 12 Extra-Minuten in denen man dem Kind einen großen Wunsch wie etwa das Bauen einer Höhle erfüllt. Natürlich empfiehlt es sich diese Variante zumindest mit ein paar Stücken Schokolade aufzupeppen oder einfach mit einer anderen Kalender-Variante zu kombinieren.

Die Ideen sind also unerschöpflich und ich würde mich sehr freuen weitere Anregungen in den Kommentaren lesen zu können, man lernt ja schließlich nie aus ;)


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

0 Kommentare