post thumbnail

Trendmaterial Kupfer

Mehr Glanz für dein Zuhause

Kupfer gehört im Bereich Wohnen und Einrichten derzeit zu den Must-haves. Das glanzvolle Material wirkt nicht nur edel, es verleiht Räumlichkeiten gleichzeitig einen besonderen Charakter. Insbesondere die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit profitiert von den wärmeausstrahlenden Oberflächen der Kupfer-Accessoires. Falls auch du deinem Zuhause mit dem schicken Metall einen heimeligen Charme verpassen willst, findest du nachfolgend Tipps und Anregungen.

Kupfer soweit das Auge reicht

Falls du bereits auf einigen Adventsmärkten gestöbert und nach Kleinigkeiten für deine Wohnung Ausschau gehalten hast, wird dir vielleicht aufgefallen sein, dass die Floristen das Thema Kupfer auch bei Adventskränzen und Gestecken aufgreifen. In diesem Jahr ist das Metall einer der vorherrschenden Trends des Advents. Egal ob schimmernde Kerzenständer in futuristischen Formen oder üppig gebundene Kränze mit opulenten Christbaumkugeln, an Kupfer kommst du derzeit nicht vorbei. Falls das Material auch auf dich eine magische Anziehungskraft ausübt, fragst du dich vielleicht warum. Höchstwahrscheinlich liegt es an zwei Faktoren: Zum einen vermittelt Kupfer Wärme, Zeitlosigkeit, Luxus und Eleganz. Zum anderen lässt sich das Metall zu verschiedenen Wohntrends kombinieren und gilt damit als eines der wandelbarsten Materialien der Branche. Kupfer kann sowohl einen Vintage-Look prägen als auch in kühlen Industrie-Wohnlandschaften mit klaren Linien warme Farbtupfer setzen. Die Patina von Kupfer ohne individuelle Oberflächenbehandlung verändert sich im Laufe der Zeit durch Oxidation, wodurch jedes Objekt zum Einzelstück avanciert. Kupfer lässt sich mittlerweile in allen erdenklichen Formen ins Haus holen. Kerzenhalter, Lampen zur effektvollen Ausleuchtung, Sessel zum Entspannen, Uhren, Körbe für Feuerholz und Beistelltische gehören gleichermaßen zum Spektrum  wie Adventskalender, Tische mit Kupferplatte oder Schalen.

Kupfer richtig kombinieren

Richtig kombinieren

In erster Linie sei gesagt, dass Kupfer nicht gleich Kupfer ist. Das Material ist in verschiedensten Farbnuancen erhältlich. Klare Brauntöne sind genauso Teil des Kupferrepertoires wie zartes Rosé oder leuchtendes Orange. Somit geht von Kupferprodukten je nach Farbe eine ganz eigene Stilrichtung aus. Während Artikel in Rosé-Tönen eher romantisch wirken, eignen sich braun- und orangefarbene Ausführungen optimal für den schlichten Industrie-Look. Falls du dir die farblichen Unterschiede nicht vorstellen kannst, lohnt sich ein Blick in die Onlineshops der Einrichtungshäuser. Wir haben online beim Recherchieren im Einrichtungsshop des hanseatischen Unternehmens miaVILLA eine vielfältige Auswahl an Kupfer-Wohnartikeln entdeckt, welche die facettenreichen Kupferfarben verdeutlicht.  Gib im Suchfeld einfach „Kupfer“ ein und schon erscheinen zahlreiche Produkte mit diversen Farbtönen und Oberflächenstrukturen. Beim Betrachten der aktuellen Kollektionen bei Onlinehändlern oder lokalen Möbelhäusern fällt die Wandlungsfähigkeit des Metalls auf. Hervorragend zur Geltung kommen Kupfer-Artikel in Verbindung mit Materialien wie Glas, Marmor, Holz, Keramik oder natürlichen Textilien wie Leinen und Baumwolle. Denn hierbei entsteht ein fabelhafter Kontrast. Weisen die ergänzenden Accessoires bereits eine auffällige Struktur auf, greifst du besser zu Kupferartikeln mit glatter Oberfläche. Damit verhinderst du eine unruhige Optik.

Kupfer und Beton

Aktuell sorgt zudem die Kombination aus Kupfer und Beton für Aufsehen. Solltest du Do-it-yourself-Projekte lieben, könnte dir das folgende Video zur Sendung ARD-Buffet gefallen. Darin erklärt Deko-Expertin Imke Johannson von DekoLiebe wie man mit Beton und kleinen Kupferrohren hübsche Kerzenständer selbst bastelt:

Weniger ist mehr

Grundsätzlich solltest du dich beim Einrichten mit Kupfer an eine einfache Regel halten: Weniger ist mehr! Zu viele kupferfarbene Accessoire können einen Raum schnell überladen. Zudem kommt das edle Metall beim übermäßigen Einsatz nicht richtig zur Geltung. In der Masse geht die eigentliche Klasse des Materials verloren. Stattdessen ist es empfehlenswerter Kupfer als Blickfang zu inszenieren. Du könntest beispielsweise eine schöne Vase aus Kupfer auf einem Sideboard platzieren und diese mit einer Schale aus Glas gefüllt mit Ästen sowie einem dezenten Kerzenständer in Schwarz arrangieren. Dank der Kombination mit anderen Materialien und zurückhaltenden Farben sticht die Kupfervase hervor. Eine Alternative Möglichkeit Kupfer gekonnt zu nutzen, besteht darin, mehrere einzelne kupferfarbene Einrichtungsobjekte im Raum zu verteilen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Pendellampe über dem Tisch, einer Deko-Schale auf der Kommode und einer modernen Kupferuhr an der Wand? Bei dieser Art von Verteilung, wird das Auge nicht überfordert und doch ist eine klare Linie beim Einrichtungskonzept erkennbar.

Um dir die Auswahl zu erleichtern, haben wir einige Designer-Stücke aus Kupfer zusammengestellt:

  • Leuchte „Orient“ (Designer Jo Hammerborg)
  • Leuchten in geometrischen Formen (Designer David Derksen)
  • Kerzenhalter „Etch“ (Designer Tom Dixon)
  • Kerzenleuchter „Lup“ (Hay)
  • Spiegel „Bolina“ (House Doctor)

Natürlich musst du nicht auf teure Designer-Objekte zurückgreifen, um deiner Wohnung das gewisse Maß an Glamour zu verleihen. Im Gegenteil: Der derzeitige Trend bringt eine üppige Fülle an Kupfersortimenten hervor, sodass es keinen Mangel gibt.

Kupfer Lampe

Kupfer auf der Festtagstafel

Falls du an Weihnachten den Esstisch in eine eindrucksvolle Festtagstafel verwandeln willst, ist Kupfer in Form von Dekorationsobjekten prädestiniert. Egal ob schlichte Kerzenhalter in linearer Anordnung, formschöne Sterne, Hirsch-Figuren oder dekorative Serviettenhalter – das glänzende Metall sorgt stets für einen perfekten Auftritt. Kombiniere für festliche Anlässe mehrere Kupfer-Artikel mit schlichten Grundfarben wie Grau, Weiß, Schwarz oder Creme, um ein ruhiges Gesamtbild zu erzielen.

Bilder unter pixabay.com, v.o.n.u.: PDPics – tpsdave – carrassino – soynanii



Dir hat der Artikel gefallen? Dann bewerte und teile ihn an deine Freunde!


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.





0 Kommentare