post thumbnail

Marc O’Polo unter der Trendlupe

Rolf Lind, Göte Huss und Jerry O’Sheets haben 1967 das Label Marc O’Polo im Hippie-Stil in Stockholm gegründet. Heute steht Marc O’Polo für Casual Lifestyle, Qualität, geradlinige Natürlichkeit und Einfachheit. Mittlerweile ist die Casual-Marke auch zu einem bayrischen Label geworden, dass seinen Sitz im Süden von München hat und von dort aus jährlich 8 Kollektionen liefert. (Bild-Screenshot aus dem Journal: marc-o-polo.com)

Im Online Journal bekommt man, über den Shop hinaus, tolle Impressionen zu aktuellen Kollektionen, Hintergrundinfos, Interviews und von Events berichtet. Und eines zieht sich ganz klar durch: Der Eindruck von Lässigkeit. Das kommt aber keineswegs von ungefähr, denn „Marc O’Polo ist eine Marke, die klassische Sportswear auf zeitgemäße, urbane Weise neu interpretiert.Wir nennen es ‘modern casual’.“ (Andreas Baumgärtner/Vorstand Design, Lizenzen,Produktion)

Gern wird bei Marc O‘Polo auch auf die gute alte schwarz-weiß Fotografie zurückgegriffen, wenn es um Kampagnen-Shootings geht, was allein schon ein echter Pluspunkt ist. Dennoch geht es hier um Mode und die gilt es nun einmal unter die Lupe zu nehmen.

Abgesehen von dem Sale, auf den es sich immer lohnt einen Blick zu werfen, gibt es natürlich auch die Kategorie Neuheiten. Dort findet sich vor allem die Bluse von streng geschlossen mit Kragen und Pünktchen bis lässig elegant im Liberty Western Style. Natürlich ist nicht jedes Design ein Volltreffer, wie bspw. die Lobster Bluse, die eher an den eingestaubten Kleiderschrank der Großtante erinnert, aber mit den Jeans, Shirts, Strickjacken oder Pullovern liegt man in Sachen Basic-Kleidung oder geradliniger Schlichtheit, die einfach, simpel und schön kleidet, genau richtig. Natürlich bleibt die Frage, ob man nun für ein schlichtes lachsfarbenes Jäckchen tatsächlich knapp 170 Euro zahlen muss, aber da kommt auch schon das Material zur Sprache, denn mit Kashmir, Schurwolle und Baumwolle wird hier auf Qualität gesetzt.

Fazit: Bei Marc O’Polo bekommt man nahezu zeitlose Basic-Mode, die auch für sich Casual Wear von bester Qualität ist. Sucht man jedoch nach auffälligen, individuellen Designs, ist man hier an der falschen Adresse. Spätestens ein Blick in das Journal macht jedoch große Lust auf Shoppen und gemütlich schicke Garderobe.

Marc O’Polo unter der Trendlupe, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Dir hat der Artikel gefallen? Dann bewerte und teile ihn an deine Freunde!


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.





0 Kommentare