post thumbnail

Hotello: Transportabler Hotelzimmer-Bausatz

Das Reisefieber greift um sich – sei es weil Ostern naht, Frühlingsgefühle versuchen gegen Winterdepressionen anzukommen oder weil man einfach Fernweh hat. Abenteurerurlauber und Camper, von den ganz Harten mal abgesehen, kommen da momentan, zumindest hierzulande, eher noch nicht auf ihre Kosten, aber so ein bisschen Zeltfeeling zu haben und das Bedürfnis seine 4 „Wände“ einfach irgendwo nach Belieben aufzuschlagen, macht sich dann doch irgendwie breit. (Bilder-Screenshots: conceptualdevices.com)

Es gibt die romantische Indoor-Zelt-Variante, bei der man einfach einen Camping-Urlaub simuliert, indem man möglichst ein Wurfzelt oder eine einsturzsichere Eigenkonstruktion aus Bettlaken aufbaut oder zum Beispiel Hotello.

Hotello: Transportabler Hotelzimmer-BausatzHotello ist auch praktisch, sollte man mal in einer Flughafenhalle, wegen gestrichener Flüge, übernachten müssen, wobei die Frage im Raum steht, ob das Flughafenpersonal überhaupt gestatten würde, dass man sich so breit macht und mit Hotello, quasi auf die Schnelle, ein transportables Hotelzimmer aufbaut.

Aber vielleicht gibt es ja schon bald Indoor-Campingplätze in Lagerhallen und ähnlichem und dann wäre es doch durchaus denkbar, dass man sein Hotello aufbaut und „Zimmer“ an „Zimmer“ mit anderen Reisenden wohnt.

Fazit: Egal ob praktisch oder nicht, realistisch einsetzbar oder nicht – Hotello, von den Designern Roberto De Luca und Antonio Scarponi, ist irgendwie eine schöne und durchaus romantische Idee!

Hotello: Transportabler Hotelzimmer-Bausatz, 3.0 out of 5 based on 2 ratings

Dir hat der Artikel gefallen? Dann bewerte und teile ihn an deine Freunde!


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.





0 Kommentare