post thumbnail

6 Tipps für die Fashionfotografie

Die Mode- oder Fashionfotografie ist ein Teilbereich der Fotografie. Viele Grundlagen aus der Fotografie finden natürlich auch hier Anwendung, daher gehe ich darauf nicht ein. Die Grundlagen kanst du wunderbar in Büchern lernen, ich habe mal ein paar heraus gesucht. Hier soll es um Fashion Fotografie gehen.

  1. Bereite dich gut vor. Hast du alle Kleidungsstücke und vor allem alle Accessoirces dabei? Sind alle Stücke in der Größe des Models? Am besten vorher eine Anprobe machen. Hast du die richtigen Objektive, Filter und alles fürs Licht?
  2. Fotografiere im RAW Modus. Damit landen die Bilder genau so auf der Speicherkarte, wie sie der Chip „sieht“. Wenn du Bilder im jpeg Format speicherst, dann werden diese schon verändert. Besser ist es, sie unbearbeitet, also als RAW zu speichern. So kannst du den Weißabgleich in Ruhe bei der Nachbearbeitung machen und du hast wesentlich mehr Spielraum bei der Bearbeitung.
  3. Denke vorher über das Motiv nach. Wie möchtest du dein Model und vor allem die Kleidungsstücke in Szene setzen? Aus welchem Winkel und vor allem welche Details sollen auf dem Foto später zu sehen sein?
  4. Bewege dich. Bei der Fotografie kommt der Berg immer zum Propheten 😉 Dein Model stellt sich in die Pose und du bewegst dich, um genau das richtige Motiv zu bekommen. Lass dein Stativ direkt zu Hause!
  5. Was ist mit dem Licht? Das Licht ist eines der wichtigsten Dinge. Welche Stellen möchtest du betonen, welche nicht? Das braucht viel Übung. Aber wenn du schon etwas fotografiert hast, weist du, was ich meine.
  6. Lass dich nicht entmutigen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Übe fleißig, probiere aus, spiele mit Licht und Motiven.

Fashion Fotografie findet oft im Studio statt, hier hast du viel Licht, oft alles was du an Zubehör brauchst und vor allem ist es trocken. Aber auch im Freien ergeben sich wundervolle Motive. Trau dich also auch einmal raus zu gehen. Auch Modenschauen sind eine Spielwiese an der du dich versuchen kannst. Hier triffst du auf ganz andere Herausforderungen. Schlechte Beleuchtung, schnelle Bewegungen und vieles mehr machen Modenschauen zu einer riesigen Herausforderung. Wichtig ist, dass du dich nicht entmutigen lässt.

Die Kamera ist übrigens in meinen Augen nicht so wichtig für ein gutes Bild. Klar, eine Digitale Spiegelreflexkamera mit RAW Format hat ihren Vorteil. Aber grundlegend kann jede Kamera Top Bilder machen. Die Fotos macht nicht die Kamera sondern der Mensch hinter der Kamera!

Hier noch ein paar Inspirationen vom einem der Top Fashion-Fotografen in Deutschland, René Lüdke. Das Copyright aller Fotos liegt bei ihm.

fotoshooting-outdoor-fashion-hamburger-hafen-rene-luedke fotoshooting- outdoor-mercedes300sl-rene-luedke fotoshooting-fotostudio-sarah-anessa-rene-luedke-02 fotoshooting-fotostudio-sarah-anessa-rene-luedke-01 fotoshooting-outdoor-bach-bikini-rene-luedke fotoshooting-outdoor-wittmoor-rene-luedke



Dir hat der Artikel gefallen? Dann bewerte und teile ihn an deine Freunde!


Nichts mehr verpassen!

Damit du keinen Beitrag mehr verpasst, folge uns doch bei Facebook oder Google+ oder abonniere unseren Newsletter.





0 Kommentare